Severus Bar Maschko
SEVERUS BAR MASCHQA, Patriarch der Syrischen Orthodoxen Kirche (Jakobiten). War Mönch im Kloster Paginta und Metropolit
von Amida gewesen, ehe er nach dem Tod des Patriarchen Theodoros 666/667 zu dessen Nachfolger als Oberhaupt seiner Kirche
inthronisiert wurde. - Severus beanspruchte seit 679/680 das Recht, die Suffragane der Metropoliten unmittelbar ernennen zu dürfen. Die
Metropoliten selbst umging er bei dieser Forderung. Das von ihm beanspruchte Recht wurde ihm aber wiederum streitig gemacht. Der
von S. um Vermittlung gebetene Maphrian Johannan konnte den Streit erst nach dem Tod des Patriarchen auf einer Synode in Rischaina
beilegen. Gestorben ist S. im Jahr 684.

Quellen: J.-B. Chabot, Chronique de Michel de Syrien, 4 Bde, Paris 1899-1910 (Neudruck Brüssel 1963), Bd. 1, 435-444 und Anhang,
752, Bd. 2, 453-470, Bd. 3, 449; J.-B. Chabot, Anonymi Auctoris Chronica ad annum christi 1234 pertinens, CSCO 82 (Scr. Syr. 37),
Louvain 1916, 2, 262-263; J.B. Abbeloos, T.J. Lamy, Chronicon ecclesiasticum, Löwen 1872/1877, Bd. 1, 281-288.

Lit.: Anton Baumstark, Geschichte der syrischen Literatur mit Ausschluß der christlich-palästinensischen Texte, Bonn 1922, 41 a, 256; -
Wolfgang Hage, Die syrisch-jakobitische Kirche in frühislamischer Zeit nach orientalischen Quellen, Wiesbaden 1966; - Sebastian P.
Brock, Syriac Sources for the Seventh-Century History, in: Byzantine and Modern Greek Studies 2 (1976), 17-36; - Omert J. Schrier,
Chronological Problems Concerning the Lives of Severus bar Masqa, Athanasios of Balad, Julianus Romaya, Yohannan Saba, George of
the Arabs and Jacob of Edessa, Orienss Christianus 75, Wiesbaden 1991, 62-90.


Autor: Martin Tamcke
Quelle:  BBKL

Web Master Gabriel Rabo
Updated: 11.10.1998
[HOME] [SYRSTUDY]