Thomas von Margo

 THOMAS VON MARGA, nestorianischer Schriftsteller, der als Mönch und Bischof östlich des heutigen Mossul im Norden des Iraq im
9. Jhdt wirkte. - Die wenigen Auskünfte über sein Leben finden sich in seinem »Buch der Klostervorsteher«. Danach war er der Sohn
eines Ya`qup, geboren im Dorfe Neh<212>on, das zum Distrikt <211>aronaye gehörte und dem Bistum Salay in der Metropolie
Adiabene unterstand. Th.v.M.s Geburtsdatum ist unbekannt. Im Jahre 832 wurde er Mönch im Kloster Bej`Ape (= Waldhausen; ca. 80
km östlich von Mossul) und während der Amtszeit des Katholikos-Patriarchen Abraham II. (837-850) dessen Sekretär. Dieser ernannte
ihn zum Bischof des Bistums Marga in der Metropolie Adiabene. Sein Todesdatum ist nicht überliefert. - Von seinen Werken erhalten ist
das auf Syrisch überlieferte, von Budge herausgegebene und mit einer englischen Übersetzung versehene sechsteilige »Buch der
Klostervorsteher«. Fiey kommt in seinen Untersuchungen zu dem Ergebnis, daß Th.v.M. der Verfasser von drei in Syrisch abgefaßten
Werken ist. Das erste Werk ist ein verloren gegangenes Jugendwerk über die »Geschichte einiger heiliger Männer«, das zweite eine
»Geschichte des Klosters Rabban Cyprian«, das uns als Buch VI seines »Buch(es) der Klostervorsteher« erhalten, zeitlich jedoch vor die
Bücher I-V einzuordnen ist. Das dritte Werk von Th.v.M. ist das schon von Assemani in Auszügen bekannt gemachte »Buch der
Klostervorsteher« in den Büchern I-V, das er während seiner Bischofszeit vermutlich nach 850 schrieb. Dieses bedeutsame und
umfangreiche Werk, das die Geschichte »der heiligen Männer und Mönche, die nacheinander im heiligen Kloster von Bej`Ape lebten«
wiedergibt, ist weit mehr als eine »Historia monastica« des berühmten Klosters Bej`Ape. In die Nachrichten über das Kloster, das in der
Tradition des Izla-Klosters bei Nisibis stand und durch Mönche von dort gegründet wurde, und in die Lebensgeschichten der Äbte streut
Th.v.M. kirchengeschichtlich bedeutsame Mitteilungen zu einzelnen Katholikoi-Patriarchen, Metropoliten u. Bischöfen, zu
Auseinandersetzungen der nestorianischen Kirche mit persischen Königen und muslimischen Herrschern, berichtet von Schulgründungen
und von theologischen Auseinandersetzungen, erzählt von der Einführung der Kirchenmusik in Marga und läßt uns teilhaben an der
weiteren Ausbreitung des Christentums im Osten und Norden. So ist Th.v.M.s »Buch der Klostervorsteher« auch eine bedeutsame
Quelle für die Geschichte der Nestorianischen Kirche im Zeitraum 6.-9. Jhdt.

Werke: Angaben zu den Hss. bei Anton Baumstark, GSL, 1922 (Repr. 1968), 233 f.; Assemani, BO III, 1, 463-501 (Auszüge syrisch u.
lateinisch); E.A. Wallis Budge, The Book of Governors: The Historia Monastica of Thomas, Bishop of Marga A.D. 840. Bd. I (Einl. u.
syr. Text), Bd. II (engl. Übers.), London 1893; Paul Bedjan, Liber superiorum seu historia monastica auctore Thoma Episcopo
Margensi, Paris u. Leipzig 1901; Oscar Braun, Ostsyrisches Mönchsleben, in: BKV 222, 1915, 289-317 (Auszüge in deutsch. Übers.).

Lit.: Rubens Duval, La littérature syriaque, Paris 31907, 206 f.; - A. Baumstark, GSL, 1922 (Repr. 1968), 233 f.; - J.-B. Chabot,
Littérature syriaque, 1934, 110 f.; - HO III, 1954, 189; - I. Ortiz de Urbina, Patrologia Syriaca 21965, 217; - J.M. Fiey, Assyrie
chrétienne. Vol. I, Beyrouth 1965, 25 f., 236-248; - Ders., Thomas de Marga. Notule de littérature syriaque, in: Muséon 78, 1965,
361-366; - LThK2 X, 145 f.; - DSp XV, 847-849.

 


Autor: Wolfgang Schwaigert
Quelle:  BBKL 
Web Master Gabriel Rabo
Updated: 10.07.1998
[HOME] [SYRSTUDY]