Suryoyo Online's News

www.suryoyo-online.org


Zwei Mönche in Mor Ephrem-Kloster zum Priester geweiht

 

Dayroyo Isa Oygur 
Copyright Suryoyo Online 2002SOLNews – Am 19.5.2000 wurden zwei junge Mönche, Isa Oygur aus Kafarbe und Musche Görgün aus Midyat, durch die Handauflegung des Diözesanbischofs Mor Julius Yeshu Çiçek zum Priester in der Mutter-Gottes Kathedrale des Mor Ephrem-Klosters in Holland geweiht. Assistiert hat dabei Bischof Mor Clemis Augin Kaplan des Patriarchalvikariats von Amerika. Zur Zeremonie der Spendung des heiligen Sakraments erschienen zahlreiche Gläubige aus den benachbarten europäischen Ländern, darunter auch viele Gemeindepriester und Mönche sowie Nonnen aus dem Mor Augin-Kloster in der Schweiz und Mor Jakob von Sarug in Warburg.

Die beiden Mönchpriester trugen zusammen erst am 7. April 2001 den heiligen Schema des Mönchtums, und empfingen die Diakonatsweihe dann durch den Erzbischof Mor Julius in Mor Ephrem-Kloster. Zuvor besuchten sie vom 1998-2000 das Klosterseminar Mor Jakob von Sarug in Warburg, und damit gehören die beiden in Deutschland aufgewachsenen Mönche zu den Erstlingen, die aus dieser Klosterschule der 1997 gegründeten Diözese von Deutschland hervorgingen. Die beiden legten zusammen auch das Abitur (2001) in Gronau (an der Grenze des Klosters Mor Ephrem/NL) ab, nachdem sie im Jahre 2000 in das Kloster eintraten. Abo Isa ist 1980 in Kafarbe, im Tur Abdin, geboren und   wanderte 1988 zusammen mit seinen Eltern aus dem Tur Abdin nach Deutschland aus. Abo Musche ist 1981 in Füssen, in Deutschland, geboren, und seine Eltern stammen aus Midyat, Tur Abdin, und gehören zu den ersten  Generationen der ehem. „Gastarbeiter“, die ab den 60en Jahren nach Deutschland kamen.

Das Mor Ephrem-Kloster in Holland blüht zur Zeit durch die Mönche. Am 17. März 2002 wurde Dayroyo Stephanos (früher Stalin) Budak auch in diesem Kloster durch den Erzbischof Mor Julius Y. Çiçek zum Mönch und am 2. Juni 2002 zum Diakon geweiht. Er ist 1979 in Kafarbe geboren, wanderte 1988 zusammen mit sein Eltern nach Deutschland aus, legte 2001 das Abitur in Gießen ab und trat anschließend im Juli 2001 in das Kloster ein. Damit ist die Zahl der Mönche des ersten syrischen, europäischen Mor Ephrem-Klosters auf 19 gestiegen, sieben davon sind Nonnen. Der erste Mönch, der im und für dieses Kloster geweiht wurde, ist Abo Sait Çakıcı. Seine Weihe vollzog Patriarch Mor Ignatius Zakka Iwas im Jahre 1984, als auch das Kloster eingeweiht wurde. Von den Mönchen und Nonnen leben fünf zur Zeit im ebenfalls zur Leitung des Erzbischofs Mor Julius Y. Çiçek gehörenden Kloster Mor Augin in der Schweiz und jeweils einer im Kloster Mor Jakob von Sarug in Warburg und im Theologischen Mor Ephrem Seminar in Damaskus. Der Mönch Benjamen Ataş ist schon zum Bischof für das Patriarchalvikariat von Schweden geweiht.

Darüber hinaus sind zwei weitere Personen in den letzten Monaten durch den Bischof Mor Dionysius Isa Gürbüz im Klostar Mor Jakob in Warburg geweiht worden: Mönch Adai, (früher Aydın) Bali aus Miden und zuletzt aus Göppingen sowie Schwester Meryem Çelik aus Marbobo. Dayroyo Adai ist damit der erste Mönch in der Geschichte des Mor Jakob-Klosters in Warburg, der hier zum Mönch geweiht wurde. In Warburg leben außer dem Bischof noch weitere drei Mönche, die im Dienst des Klosters und des Klosterseminars sind. Die Zahl der in den letzten 20 Jahren allein durch den Patriarchen geweihten Mönche und Nonnen aus dem Theologischen Seminar in Damaskus ist auf 90 gestiegen. Die Syrische Kirche erholt sich von schweren Massakern und Verfolgungen der letzten Jahrhunderten in Mesopotamien wieder und ist auf dem Weg der Besserung und der zeitgemäßen theologischen Ausbildung ihrer Priester und Mönche. (Fotos: oben Dayroyo Isa Oygur, unten Dayroyo Musche Görgün).

 

Gabriel Rabo


Suryoyo Online
Webmaster: Gabriel Rabo
Updated: 06.06.2002
[HOME] [NEWS]